Titelleiste
logoicon
Home
  Reiseberichte
  Reisebericht Schottland 2015 - Übersicht
  Reisebericht Schottland 2015 (7)

 

Website ▄bersetzung  

Montag, 28.09.2015 - Knutsford (ENG)

Schönstes Wetter und für Schottland angenehme Temperaturen würden wir an diesem schönen Plätzchen noch gerne etwas länger geniessen. Da wir aber noch Stonehenges im Norden Englands sehen möchten, und unser Navi dazu mal beiläufig die Zahl 685 km ausspuckt, fahren wir schon recht früh los. Die Strecke führt uns noch einmal in Richtung Edinburgh und danach auf "The South" in Richtung englischer Grenze. Schon bald stehen wir wegen einem Unfall im Stau und so kommen wir zu Beginn nur schleppend voran.
Wir fahren in Richtung Manchester/Liverpool und nach ungefähr 400 km auf den Woodlands Park in Allostock/Knutsford. Hier werden wir von den freundlichen Besitzern auf eine kleine, sonnige Wiese zugewiesen. Für die Nacht bezahlen wir nur 13 Pfund.


Camping Woodlands Park
 

Dienstag, 29.09.2015 - East Wittering (ENG)

Den letzten Camping haben wir nur unweit unserer Route in den Süden gefunden, so dass wir am Morgen rasch wieder auf der Autobahn sind und die Fahrt fortsetzen können.
Schon bald finden wir uns in einer nie enden wollenden, aber flüssig vorwärts kommenden, Kolonne von Lastwagen, Lieferwagen und PW`s welche die grossen Städte der Ostküste ansteuern.
Wir fahren durch das nie enden wollende Birmingham und nähern uns rasant Amesbury, wo wir auf dem grossen Parkplatz für die Besichtigung eines der grössten Rätsel der Menschheitsgeschichte halt machen.
Wir betreten das Besucherzentrum, und stellen fest, dass die Erbauer von Stonehenge zwar längst das Zeitliche gesegnet haben, die Kassierer aber immer noch unter uns weilen.
Wir entrichten den stolzen Eintrittspreis und lassen uns von einem der Shuttle-Busse zur Megalithstruktur chauffieren.
Bei blauem Himmel und strahlender Sonne umrunden wir die vor etwa 5`000 Jahren erbaute Anlage.
Wir bestaunen die Struktur und fragen uns natürlich, wie Menschen vor so langer Zeit so etwas bauen konnten und was der Grund dafür war. Die Steinansammlung ist nur ein Teil einer Anlage, welche noch andere, nicht ganz so eindrückliche Funde, enthält.
Im Besucherzentrum steht auch noch ein Museum, welches Funde, Gegenstände in Form von Knoche, Werkzeug etc. aus der Zeit der Errichtung von Stonehenge ausstellt.
Nach der Besichtigung durchfahren wir das lebhafte Salisbury und wir finden an der Südküste den Scotts Farm Camping Site. Wir gehen noch an den Strand, wo gerade die Sonne ein tiefrotes Abendrot zaubert und finden in East Wittering ein tolles Restaurant.

Modernes Besucherzentrum bei Stonehenge
Stonehenge im Detail
Erstellt ca. 3`000 Jahre v.Chr. Megalithstruktur Stonehenge
Jeder will aufs Foto Nachbau der Siedlung Camping bei East Wittering
 

Mittwoch, 30.09.2015 - Brighton (ENG)

Blauer Himmel und angenehme Temperaturen bereits am Morgen früh. Wir fahren weiter nach Brighton. Die 270`000 Einwohner zählende Stadt am Ärmelkanal wollen wir heute noch Besuchen und uns so in eine günstige Position bringen, um morgen rechtzeitig unsere Fähre nach Calais zu erwischen.
Eigentlich möchten wir auf einem der uns bekannten Stellplätze einparken, aber diese sind mittlerweile alle mit Übernachtungsverbot beschriftet, also fahren wir auf den teuren Club Camping am Stadtrand.
Zu Fuss machen wir uns auf zum 1899 erbauten Brighton Pier, hinter welchem sich auch das Zentrum der Strandpromenade befindet. Nach 50 Minuten erreichen wir den imposante, 524m (!) in das Meer ragenden Bau. Wir laufen an die Spitze des Piers und stellen fest, dass der Pier mittlerweile ein einziges, grosses Spielcasino ist. Ganz an der Spitze endet das Bauwerk in einem Jahrmarkt mit Achterbahn.
Auf dem Rückweg geniessen wir etwa in der Mitte des Piers die warme Sonne in einem der ausgestellten Liegestühle. Dabei sehen wir auf die Überreste des 2003 abgebrannten West Piers.
Zurück an Land laufen wir entlang der nicht enden wollenden Strandpromenade mit den vielen Ateliers und Restaurants.
Uns gefällt das muntere Treiben, die zahlreichen Kaffes und Restaurants sind einladend, die weisse Häuserfront der alten, meistens im 18.Jahrhundert erbauten Stadtfront werden vom strahlen blauen Himmel umrahmt und die Meersicht ist einfach nur toll. Wir geniessen das Ambiente noch eine ganze Weile und laufen dann bei Sonnenuntergang, vorbei am Grand Hotel, auf welches die IRA 1984 einen verheerenden Bombenanschlag verübte, wieder retour zum Camping.


Alte Balustrasde an der Strandpromenade
Weststrand von Brighton
Riesenrad vor dem Pier Der imposante Brighton Pier Schriftzug am Hauptgebäude
Auf dem Pier Äusseres Ende des Piers Jahrmarkt
Abgebrannter West-Pier Bunte Ateliers... ..an der Strandpromenade
Restaurant an der Strandpromenade Grand Hotel Unterhaltung

Weiter zu Teil 8

Zurück zur Übersicht

1.-3. Tag - Bangkok 4.-6. Tag - Phitsanulok 7.-12. Tag - Chiang Mai 13.-19. Tag - Ao Nang