Titelleiste
logoicon Home
  Nationalparks
  Nationalparks in Guatemala
  Coffee Plantations

 

Kontakt Unterkünfte Infos zum Reiseland Guatemala

 

Im nördlichen Guatemala befindet sich diese bezaubernde Lagune. Man erreicht den Park über eine unbefestigte Strasse, welche über Coban führt. Der Nationalpark Laguna Lachúa umfasst 14 500 ha, wovon 400 ha auf den See entfallen. Umgeben von tropischem Regenwald hat sich hier ein klarer See mit einer Tiefe von über 222 m gebildet. Dieser extrem kreisrunde See bildet das Zentrum eines wichtigen Nationalparks. Da Der Seespiegel auf 173 müM liegt, befindet sich der Seegrund 49 m unterhalb des Meeresspiegels. Vermutlich wurde der See durch einen Meteoriteneinschlag gebildet. Umgebende Flüsse haben danach den Krater mit Wasser gefüllt.
Den See kann man nur zu Fuss über angelegte Pfade erreichen.
Seit langer Zeit übt dieser See auf Zahlreiche Vogelarten, darunter viele Zugvögel, eine besondere Anziehung aus. Die grösste Artenvielfalt wird jeweils in den Monaten März bis Juni gesichtet. Besucher können im See auch schwimmen und Schnorcheln. Das Parkmanagement versucht Fischerei, Jagd und illegale Holzentnahme zu verhindern. Besucher unterstützen diese Massnahmen, indem sie Eintritt für den Parkbesuch bezahlen.
Das extrem Kalkhaltige Wasser des Sees lässt die Bäume am Ufer richtiggehend verkrusten. Im umgebenden Wald ist der Mahagoni Baum weit verbreitet.
Die Zahl der zu beobachtenden Vögel ist Riesig. Zählungen ergaben eine Artenvielfalt von über 300, darunter 26 Greifvögel.
Der See wird von einer menge Buntbarschen und den grossen Sabalofischen (bis 2 m Lang) bevölkert.